sabato 15 ottobre 2022

Kinderbuch, Wirtschaftserziehung, neu 🇦🇹

SCHĂ–NER WOHNEN

Liebe Kinder in Körper von Erwachsenen, dachte die Gattin des BĂĽrgermeisters und bestellte eine neue Waschmaschine vorab. Noch viele weitere hĂĽbsche Satzgebilde habe ich mir fĂĽr Sie ausgedacht mit dem ganzen Geld, welches die wohlerzogenen BĂĽrger um sich werfen, um Hightech und Inhalt unserer Modellregion Vorarlberg mit vielen schöngefärbten Bildern zu untermalen. 

Aufpumpbegriff Hightech: Die 237 Exemplare wurden durch die alten Maschinen von Herwig Bischof ohne Strom, Gas und Atomkraft gebunden. In Vorarlberg. Gegen die Zeit. 

NR 73-237 Schöner Wohnen 
23,5x33cm / offset flat book / 24 seiten / puzzle cover / bancomat no isbn 12 


Euer 
Stephen King 


Felix Holzer

Donnerstag 20. Oktober
Bregenz 
19 Uhr kollektiv raum fĂĽr 
IMMOBILIENBĂśRO by Stephen King 
Liebe Lena! Liebe Astrid! Hier: 
Eine schöne Schuldenbremse mach ich euch den ganzen Abend durch mit Crystal Meth Cocktails, MDA und eine schwabblige Kuh stell ich in eure Landeshauptstadt, um Milch in unsere Venen zu pumpen. 

Freitag 21. Oktober 
Schwarzenberg 
12 - 18 Uhr Tanzhaus 
SCHĂ–NER WOHNEN BANCOMAT 
20:15 Uhr Hotel und Gasthof Hirschen
SCHĂ–NER WOHNEN TALKSHOW 
Es ist ein Anliegen Ihnen mitzuteilen, den Bancomat aus Holz im Tanzhaus fĂĽr einen Tag wieder aufzubauen, den Gemeinschaftszauber um die "Schöner Wohnen" PappbĂĽcher und den "Schöner Wohnen" Grabkerzen neu aufzumischen. FĂĽr Gäste, die in unser Dorf raufkommen, gibt es mittags ein "Schöner Wohnen" MenĂĽ, nachmittags "Schöner Wohnen" Kleinigkeiten, auch Patisserie. Es kann auch ein Tisch fĂĽr den "Schöner Wohnen Talkshow" Abend gebucht werden, solange Tische noch frei sind, damit uns keiner vom Stuhl fällt. Gerne: Mail info@hirschenschwarzenberg.at oder Telefon 055122944 

es grĂĽssen 
Judith Reichart 
JĂĽrgen Weishäupl 
Schlagerduo Jimmy und Joe 
Costanza Lanza di Scalea 
und ich 

🔄 www.schwarzenberg.at 

Schöner Wohnen

lunedì 27 giugno 2022

SCHĂ–NER WOHNEN

UWE jäntsch ist der erste KĂĽnstler, der von der Santa Lucia Galerie der Gespräche zu einer einwöchigen Residency eingeladen wurde. Gegen Ende der Residency wird am 25. Juni das Kunstwerk präsentiert. UWE Jäntsch ist zugleich der einzige KĂĽnstler, der bisher drei Mal zu Gast war in der Galerie. Während sich die ersten beiden Situationen (situation 14 + situation 48) thematisch um das Herz der Finsternis, die Stadt Palermo, drehten, geht es nun um den Blick nach vorne. 

herzliche grĂĽĂźe
luci lux, max dax und costanza lanza di scalea 


giovedì 29 luglio 2021

Appello! Sentenza inaccettabile!


Imputato: Uwe Jaentsch 
Avvocato: Valerio d´Antoni 
Testimoni: Georgia Cali, Bruno Adamo, Andrea Bartoli, Giovanni Callea, Domenico Quaranta 
con riguardo Costanza Lanza di Scalea

mercoledì 7 aprile 2021

PLĂ–TZLICH IST ALLES ANDERS

Plötzlich ist alles anders
201 Tote in 16 Stunden: 
https://www.instagram.com/ploetzlichistallesanders/ 
https://my.matterport.com/show/?m=J9qQkJqkG6H
https://my.matterport.com/show/?m=QoUHkF8we3p 
https://my.matterport.com/show/?m=WSMbSEdNucf 
https://my.matterport.com/show/?m=K8PubAXXoyX

1. Mai - 22. Mai VILLA MĂśLLER Feldkirch 
Hier Jungs, das Programm: 

Samstag 1. Mai 15-19h Massenverantaltung, 10 DJs, Jasstunier auf Zeit, Schatzibarbetrieb
Samstag 8. Mai 15-19h Talentewettbewerb fĂĽr die ganze Familie
Samstag 15. Mai 15-19h Hardcore Oktoberfest MĂĽnchen
Samstag 22. Mai 15-19h Partnertauschorgie & Beachparty

Respektieren Sie die allgemeinen Regeln und Nutzerbestimmungen, wie Sie ihre Mitmenschen entgegentreten. Informieren Sie sich schnell. 

Alles liebe 
UWE J. 

INSTAGRAM:

3D MY.MATTERPORT:

In den Arbeiten von Uwe Jäntsch ist immer alles anders. Sein Auge richtet sich auf die Welt und seine Bewohnerinnen und Bewohner. Durch seine kĂĽnstlerischen Interventionen wandelt er diese Welt zu einer sozialen Plastik mit einem neuen sematischen Ăśberbau. In dieser neu erzählten Welt spielen wir alle eine Rolle. Ob er nun leere Lagerhallen auf der Biennale von Venedig mit Logos internationaler Konzerne zu einem dystopischen Konsumort wandelt oder sich die GrĂĽndung einer Bank mit einem Schriftzug auf einer zerfallenen Fassade und einem mobilen Bankomaten in Palermo manifestiert, die Besucherinnen und Besucher seiner Welten werden durch die Interaktion selbst Teil des Werkes. Seine jĂĽngste Intervention war die GrĂĽndung eines ImmobilienbĂĽros im "Kollektiv" in der Maurachgasse in Bregenz und mit "Plötzlich ist Alles Anders" schreibt er weiter an seinem Vorarlberg-Zyklus der Wahrnehmungsverschiebung. Dies beginnt schon bei der Betitelung der verschiedenen Salons, die als Verbote der Pandemiezeit eine Affirmation des Surrealen und dadurch des Wandels sind. Tatsächlich werden die Besucherinnen und Besucher von einem Lobby-Boy aus dem Wartebereich der VILLA MĂśLLER jeweils einzeln zu Uwe gefĂĽhrt, der an immer anderen Orten der Villa die Besucherin oder den Besucher erschieĂźt. FĂĽr eine Tote oder Toten ist sicher plötzlich alles anders. Die Besuchenden stellen dabei zusammen mit Uwe Jäntsch das titelgebende Werk nach und werden somit selbst Teil eines neuen Kunstwerkes. Durch Digital Capturing und NFT-Verifizierung entsteht somit ein neues Original. 

Text und Kurator JĂĽrgen Weishäupl, Komplize Lukas Böckle, Szenografie Daniel BĂĽchel, Lobby-Boy Thomas Rösler, NFT-Verifizierung GebrĂĽder Strigl, Bancomat Costanza Lanza di Scalea 

sabato 6 marzo 2021

TRAU KEINEM ĂśBER DREISSIG

wir kaufen grundstĂĽcke bebaut und unbebaut

trau keinem ĂĽber dreiĂźig 
06. märz - 28. mai 2021 
ego kollektiv raum fĂĽr immobilien 

freitag 05. märz 2021 - 20 uhr eröffnungsverbot 
freitag 28. mai 2021 - 19h pĂĽnktlich

maurachgasse bregenz
maurachgasse bregenz
maurachgasse bregenz
maurachgasse bregenz
maurachgasse bregenz
maurachgasse bregenz

⏩ https://www.vn.at/kultur/2021/05/28/wir-kaufen-ihr-grundstueck-bebaut-und-unbebaut.vn

mercoledì 23 dicembre 2020

lunedì 10 agosto 2020

Comunicato processo "si vende" a Palermo 2020

di UWE Jaentsch

titolo: SI VENDE
intervento nr: 36
tecnologia: vernice rossa sulla fontana della piazza Garraffello 1591
durata: 22 sec
data: 19 maggio 2014
inizio del processo: 15 settembre 2020, Palermo
con riguardo www.costanzalanzadiscalea.it


15 settembre 2020
15 settembre 2020

lunedì 20 luglio 2020

Ccomunicato stampa: 4 giorni a Palermo

mer 22 lug - gio 23 lug 
h09 - h19 
piazza Garraffello 

ven 24 lug - sab 25 lug
h09 - h19 
Vucciria chioscho via Maccheronai

Uwe Jaentsch 
1999-2018 PALERMO CONTRO PALERMO
23x16,5cm, 296 pagine, offset 1000 copie
Ogni copertina di questi 1000 libri è un pezzo unico: stampata in serigrafia con 3 colori, a mano personalmente da Uwe e me in 31 ore consecutive di lavoro, con due pause caffè. 

Bancomat prodotto no isbn 11

Il libro contiene una raccolta di documenti, immagini ed un testo, che riassumono e chiariscono il ruolo di Uwe in loco ed i suoi 48 interventi realizzati in 19 anni nel cuore della cittĂ  di Palermo, alla Vucciria in piazza Garraffello: un tempo splendido distretto bancario e commerciale della capitale siciliana. 

La piazza ha al centro la sua fontana del 600, circondata da palazzi nobiliari in rovina, uno scenario apocalittico, diventato atelier a cielo aperto di Uwe che mantenendo integra l’identitĂ  del luogo, attraverso performance e installazioni ha trasformato degrado ed abbandono in Bellezza e Vita, rendendone possibile, con la riapertura delle saracinesche dei magazzini chiusi da decenni: la Rinascita Economica Autonoma, assicurando a chi alla Vucciria era nato e cresciuto Lavoro DignitĂ  e Futuro. 

Uwe ha creato una Scultura Sociale di immense proporzioni - animata, tridimensionale - che nella sua totalitĂ  aveva inglobato la piazza, gli abitanti e l’intero quartiere. 

La scritta a caratteri cubitali “Uwe ti Ama” sulla facciata del palazzo lo Mazzarino, uno dei tre palazzi che circondano la piazza: è parte della Storia di Palermo. 
Come anche la “Golden Age” la “Cattedrale di rifiuti” il “Museo piazza Garraffello”, “Mcdonald's” la “Banca Nazion” il “Bancomat” il “Durex”, la trilogia composta da “la bellezza della bugia” “la bellezza dell’ipocrisia” e “la bellezza di fregare”. 

E la Storia si ripete in Sicilia, a Palermo: Amata e Nutrita dallo “Straniero” e dal popolo; depredata e offesa da chi la dovrebbe amministrare. 

Photographer archiv index: Mauro D´Agati, Santo Eduardo Di Miceli, Claudia Lauria, Lorenzo Gatto, Helga Bonventre, Simona Scaduto, Nino Cannizzaro, Pino Ninfa, Angelo Trapani, Domenico Aronica, Giulio Gallo Gallo, Roberto Lombino, alex_resonancedj, Marcello Zerbo, Merker.Tv, H.Gmeiner, Fränk LĂĽhling, Christian Fischer, Tracy Shepherd, Spencer Tunick

Austria, settembre 2019

con riguardo 

venerdì 24 gennaio 2020

SCHWARZENBERG TANZHAUS DORFPLAN

Stellungnahme Kundgebung im Tanzhaus
von Uwe Jaentsch

Es sind die weissen Wolken, die wieder und wieder im Himmel über unser Dorf vorbeiziehen, die einst schwarze waren und den ganzen Bregenzerwald verfinsterten. Unser Dorf war abgebrannt, im September 1755. Während wir alle das Restheu vor dem drohenden, eiskalten Winter auf den umliegenden Wiesen einsammelten. Der Brandstifter wurde in der Kirche gestellt, Verurteilung im Tanzhaus und ab mit dem Typ zum Galgenbühel runter nach Egg.

Aus dem Schutt und der Asche der Ruinen unseres Dorfes tauchte Angelika Kauffmann auf. Sie arbeitete emsig an ihrem Antlitz auf dem 100 Schilling Schein. Der Vater baute die Dorfkirche wieder auf, bezahlt mit dem 100 Schilling Schein seiner Tochter. Der Papst aus Rom fühlte sich bauchgepinselt, keine Finanzanleihen für den Wiederaufbau, keine Akzeptanz des 100 Schilling Scheines, weil zu modern. Argwöhnisch reiste Tochter Angelika nach Rom, um den Sumpf in Vatican City trockenzulegen. Auf dem Ritt hoch zu Ross verliebte sich die schöne Angelika in Frederick de Horn, der Heiratsschwindler. Die Hochzeit folgte schnell, der Vater wurde nicht geladen.

Der Heiratsschwindler liess sich scheiden und raubte ihren 100 Schilling Schein. Er ging in die USA und investierte das Geld in die künstlichen Kuhsamen Industrie, die rasch den Wirtschaftsindex dominierte. Die synthetischen Kuhsamen eroberten zügig unsere Kühe Schwarzenbergs. Ihre Euter schwollen in enorme Dimensionen, Milchwirtschaftswachstum wurde zur beispiellosen Religion. Überschuss an Butter und Käse dem zur Folge. Zeichen von Reichtum widerspiegelte sich in der Grösse der Kuhglocke. Milchkuh-Besamungsdoktor ein Beruf mit Zukunft, Schnellstudium in Wien in der Ärztekammer am Schwarzenbergplatz, wer immer es sich leisten konnte.

Das rief den Kaiser Adam Franz Karl auf den Plan. Mit grossem Gefolge überquerte er den Lorenapass zu uns in unser Dorf. Er befahl 6 Wirtshäuser nebeneinander zu erbauen. Es gab Bier, damit die Männer in eine Art Dauerrausch fielen. Der Kaiser kassierte die üppige Getränkesteuer und sperrte die Männer für immer hinein in die Wirtshäuser Schäfle, Ochsen, Hirschen, Adler, Krone, Kreuz. Das bittere Ende der Gewinnmaximierung wurde eingeläutet im Suff. Der Mann, ein Relikt der Vergangenheit. Ein Mahnmal des goldenen Zeitalters. Geruch von zügelloser Gewalt. Von nun an schmissen die Frauen den Laden alleine.

Die schwarzen Wolken, die einst über unser Dorf zogen, übermalten unsere in Hugo Boss getrachteten Weiber mit Milchfarbe in weisse Wolken. Ein kleiner Punkt drehte sich aus der Mitte des blauen Himmels, schob die weissen Wolken beiseite und formte sich zu einer grossen Honigmelone. Daraus schlüpfte die Hlg. Angelika Kauffmann. Sie schmiss von nun ihre Geldscheine aus dem Himmel über unser Dorf. Sie versprach: Herzensangelegenheit, Vorsorgewohnung, Nachhaltigkeit, Begegnungszone, Beschneihungsanlage, Bitcoins, mehr Lebensqualität, Naherholungsgebiet, wieviel ist ihr Grundstück wert?

Schwarzenberg, 22. Januar 2020

Titel: DORFPLAN 
Format: 694cm x 205cm
Technik: Autolack auf Holz
Datum: 2019
Ort: Tanzhaus Schwarzenberg, durchgehend öffentlich vom 10. Jan bis 31. Dez 2020
im Auftrag unter dem Dorfplan Titel von: Frau Judith Reichart
Jubiläum: 750 Jahre Schwarzenberg
Tag: 100 Schilling, Adam Franz Karl von Schwarzenberg, Hlg. Angelika Kauffmann, Bregenzerwald, Tanzhaus, Uwe jäntsch, Jubiläum, Schwarzenberg 750 Jahre

⏩ https://www.instagram.com/p/B7ImjwipWlH/
⏩ https://www.derstandard.at/story/2000112546926/vorarlberg-schoenstes-dorffeiert-sich-ganz-unkonventionell